Fahrradträger für E-Bikes

Hallo liebe Leser. Wir haben uns entschieden diesen kleinen Beitrag zu veröffentlichen, um Ihnen einen kleinen Überblick über E-Bike Fahrradträger zu bieten. Hat man sich ein E-Bike zulegt, möchte man dieses gegebenenfalls auch sicher und effizient transportieren. Das ist beispielsweise wichtig, wenn man in den Urlaub fährt oder einen Umzug durchführt. Ohne diese praktischen Helfer, würde man womöglich vor einer unlösbaren Aufgabe stehen. Viel Spaß!

 

Was es mit E-Bike Fahrradträgern auf sich hat

Fahrradträger sind etwas Essentielles, denn sie erfüllen eine unglaublich wichtige Aufgabe. Bei E-Bike Fahrradträgern ist das nichts Anderes. Ihre Aufgabe ist es, das E-Bike so zu befestigen, dass dieses auf einem Fahrzeug mitgeführt werden kann. Meistens handelt es sich dabei um Autos, aber auch Busse oder Lastwagen sind möglich. Ohne E-Bike Fahrradträger, wäre das nur schwer möglich. Zudem müsste man gegebenenfalls mit Schäden oder sonstigen Problemen rechnen. Etwas, was man mit Sicherheit vermeiden möchte. Da die Auswahl an diesen Produkten relativ hoch ist und verschiedene Typen vorliegen, sollte man sich im Vorfeld gut informieren. Andernfalls kann es schnell passieren, dass man zu einem unpassenden Träger greift und sich hinterher ärgert. Daher sollte man unbedingt einen Test durchlesen, wofür sich die Seite e-bike-test.net ausgesprochen gut eignet. Hier hat man alles Wichtige auf einen Blick. Generell unterscheiden sich Fahrradträger, nur geringfügig von E-Bike Fahrradträgern.  Allerdings sind Letztere speziell für den Transport von E-Bikes ausgelegt, wodurch man sich dennoch für diese entscheiden sollte. Oft sind es nämlich Kleinigkeiten, die einen wesentlichen Unterschied ausmachen.

 

Die unterschiedlichen Typen von E-Bike Fahrradträgern

Es gibt einige Arten von E-Bike Fahrradträger. Diese sind meistens für etwas Bestimmtes ausgelegt und haben ihre individuellen Vorteile. Um die richtige Entscheidung zu treffen, ist es ratsam, dass man abwägt, was für einen persönlich wichtig ist. Nur so ist es möglich, dass passende Produkt zu erwerben. Es handelt sich dabei um folgende Modellarten:

E-Bike Dachträger

Dachträger sind womöglich die weitverbreitetsten Fahrradträger. Das hat auch den Grund, dass diese in der Vergangenheit, die einzige rechtlich anerkannte Transportmöglichkeit in Deutschland waren. Die E-Bikes werden dabei aufrecht aufgestellt. Ob sie dabei in oder entgegen der Fahrtrichtung zeigen, spielt keine wesentliche Rolle. Ein erheblicher Nachteil ist, dass die E-Bikes dabei auf das Autodach gehoben werden müssen. Das kann einen gewissen Kraftaufwand erfordern. Tatsächlich gibt es aber auch Träger, welche eine integrierte Hebehilfe besitzen. Man sollte übrigens auch aufpassen, wenn man durch Tunnel oder Parkeinfahrten fährt. Es ist wichtig, dass man stets über die Höhe im Klaren ist. Besonders dann, wenn die E-Bikes auf einem Bus oder gar Lastwagen platziert werden.

E-Bike Heckträger

Wie der Name bereits verrät, werden die E-Bikes am Heck des Fahrzeugs befestigt. Man sollte dabei achten, dass man weder das Nummernschild noch die Rückleuchten bedeckt. Ebenso sollte, wenn möglich, die Fahrersicht nicht eingeschränkt werden. Diese Träger sind bei Autos oft anders, als es beispielsweise bei Bussen oder Wohnmobilen der Fall ist. Hier kann es sich nämlich um einen anmontierten schubladenartigen Auszug handeln.

E-Bike Kupplungsträger

Auch hier erfolgt die Montage am Heck. Allerdings wird hierfür die Anhängerkupplung verwendet. Zur Befestigung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Eine hiervon, sind beispielsweise Spannschrauben. Aber auch andere Klemmsysteme sind möglich. Auf diese Weise lassen sich durchschnittlich 2 bis 4 E-Bikes transportieren. Mehr sind generell nicht möglich oder würden den Straßenverkehr gefährden. Prinzipiell sind Kupplungsträger so ausgelegt, dass der Weg zum Kofferraum frei ist. Gesetzlich ist es übrigens vorgeschrieben, dass Kupplungsträger mit extra Rückleuchten ausgestattet sind.

Weitere E-Bike Träger

Neben den bereits genannten Trägersystemen, gibt es noch einige interne Befestigungsmöglichkeiten. Sprich die E-Bikes werden im Innenraum des Fahrzeugs platziert und dort festgemacht. Das ist bei großen Autos (z. B. Vans und Kombis) generell möglich. Tatsache ist, dass diese Methode erhebliche Vorteile mit sich bringt. Nicht nur, dass die Bikes keinem Regen oder sonstigen Wettereinflüssen ausgesetzt sind, man ist auch besser vor Diebstahl geschützt. Zudem gibt es einen weiteren bedeutenden Aspekt, der stark für interne Befestigungssysteme spricht.

 

Sicherheit – was bei E-Bike Fahrradträgern unbedingt beachtet werden sollte

Im Straßenverkehr kann es manchmal rege zugehen. Da ist es wichtig, dass man stets einen kühlen Kopf bewahrt und möglichst konzentriert ist. Das ist allerdings noch nicht alles, besonders dann nicht, wenn man anmontierte E-Bikes auf oder hinter seinem Fahrzeug hat. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass sich die Räder lösen und durch die Luft fliegen. Nicht nur einen selbst, sondern auch für die Mitmenschen, kann das schwerwiegende Folgen haben. Daher ist es unglaublich wichtig, dass die E-Bikes gut und sicher befestigt werden. Auf keinen Fall darf es möglich sein, dass sich diese bei der Fahrt lösen. Dieser Punkt muss unbedingt beachtet werden! Es geht nämlich nicht nur um das eigene Leben. Allein deswegen, sollte man sich ein bestimmtes Wissen aneignen. So fällt es einem leichter, ein Produkt auszuwählen, welches sich für das eigene Fahrzeug gut eignet.

Lieber Leser, Sie sind nun am Ende unseres Beitrags angelangt. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten und Sie einiges dazugelernt haben. Wie Sie sehen ist es durchaus empfehlenswert, einen Test zu Rate zu ziehen. Nur so ist der bestmögliche Überblick gegeben.